5 Tipps um mit Niederlagen umzugehen

Aua, das tat weh gestern. Eine historische Niederlage für das deutsche Nationalteam. Zum ersten Mal in der WM-Geschichte ist Deutschland schon in der Gruppenphase gescheitert. Aus der Traum von der Titelverteidigung. Jetzt heißt es leider „Auf Wiedersehen“.

Aber wie unsere Nationalhelden schon oft bewiesen haben – eine Niederlage ist nicht gleich ein Weltuntergang, auch wenn es sich gerade so anfühlt. Wie schaffen es Fußballspieler generell sich immer wieder aufzuraffen, neu zu motivieren und neue Erfolge zu erzielen? Und was können wir von Müller und Co. für unsere Karriere lernen?

Die heißersehnte Jobzusage hat nicht geklappt, Sie kommen keine Runde weiter im Bewerbungsgespräch oder Ihnen wurde überraschend gekündigt? Lassen Sie sich nicht demotivieren, ein Karriereweg geht nur selten immer bergauf. Hätten Sie gedacht, dass Steve Jobs schon mal von Apple gefeuert wurde? Wie aber geht es nach einem Rückschlag am besten weiter?

Hier finden Sie unsere 5 Tipps zum erfolgreichen Scheitern:

1. Akzeptieren Sie die aktuelle Situation

Sie können die Situation im Moment nicht ändern, lernen Sie das Ergebnis zu akzeptieren. Gerne dürfen Sie sich auch kurz ärgern.

2. Bleiben Sie nicht im schlechten Gefühl hängen und verurteilen Sie sich nicht selbst

Sätze wie „Ich Idiot, …“ helfen Ihnen jetzt gar nicht. Beobachten Sie Ihre Gedanken und Worte, die Sie sich gerade denken und sagen. Negative Gedanken wirken sich unbewusst auf Ihr Selbstwertgefühl aus, das in dem Moment eh schon angeknackst ist. Streuen Sie also kein weiteres Salz in die Wunde, sondern fokussieren Sie sich auf ein neues Ziel.

3. Reflektieren und aus Fehlern lernen

Überlegen Sie, was Sie das nächste Mal anders machen würden. Wenn Sie z.B. in einem Bewerbungsgespräch waren  und eine Absage kam, dann fragen Sie nach den Gründen und überlegen Sie sich, wie Sie sich das nächste Mal anders präsentieren können. Sehen Sie es als Übung an, bis Sie zum Ziel kommen.

4. Ist der Misserfolg wirklich ein Misserfolg?

Versuchen Sie auch etwas Positives aus Ihrer Situation zu ziehen und fragen Sie sich, ob der zuerst gefühlte Misserfolg wirklich einer ist. Denken Sie an Situationen in Ihrem Leben, in denen Sie gedacht haben, Sie seien gescheitert – wie haben sich diese Momente langfristig aufgelöst und ist es aus Ihrer jetzigen Sicht immer noch so schrecklich, wie Sie dachten?

5. Weiter geht’s: Setzen Sie sich neue Ziele

Wenn Sie nun die einzelnen Schritte unseres Plans zum Scheitern durchgegangen sind, fragen Sie sich abschließend: Wo will ich jetzt wirklich hin und was sind meine Schritte um mein Ziel zu erreichen? Habe ich evtl. schon ein neues Ziel gefunden? Setzen Sie Ihren Fokus neu und richten Sie Ihre Aktionen danach aus. Sie werden sehen, wenn Sie Ihr Ziel klar vor Augen haben, dann navigieren Sie automatisch in die richtige Richtung, auch wenn die eine oder andere Kurve und Abbiegung dabei ist! Viel Erfolg.

 

Und wenn Sie nach weiteren Inspirationen suchen, dann gehen Sie doch mal auf eine FuckUp Night - http://fuckups.de/ - hier berichten Menschen vom „Scheitern“, was Sie daraus gelernt haben und worauf es wirklich ankommt. So berichtet eine ehemalige Investmentbankerin von ihrem jetzigen Job als DJ.

 

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote, oder kontaktieren Sie uns uns unter info@mint-solutions.de oder telefonisch unter 089/2000 374 - 0

 

Folgende Themen könnten auch interessant für Sie sein:

WAS HABEN ITLER MIT MESSI, RONALDO ODER NEYMAR GEMEINSAM?
WAS HAT EIN KAFFEESERVICE MIT FUßBALL ZU TUN
6 TIPPS FÜR DEN OPTIMALEN LEBENSLAUF FÜR ITLER & INGENIEURE

 

 

 

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren