5 Bewerbungsfragen mit denen Sie nicht rechnen und wie Sie professionell antworten

Sie haben die ersten Hürden im Bewerbungsprozess genommen und nun steht das erste Interview an? Dann bereiten Sie sich optimal darauf vor. Denn je mehr Sie sich vorab über den Arbeitgeber, seine Werte, Produkte und Dienstleistungen informieren, desto mehr Sicherheit bekommen Sie für das Gespräch. Doch es gibt auch immer wieder Überraschungen mit denen Bewerber nicht rechnen.

Aus meiner Erfahrung als Personalberater habe ich Ihnen die TOP 5 Fragen zusammengestellt, mit denen Bewerbern nicht rechnen. Und ich gebe Ihnen Hinweise, wie Sie auf diese professionell antworten und somit im Interview punkten. Denken Sie daran: hinter diesen Fragen steht immer eine gute Absicht des Fragenden. Der Interviewpartner könnte noch Vorbehalte haben, sieht Sie aber dennoch schon auf der Position. Ihre  Aufgabe ist es nun diese Zweifel herauszufinden und zu überzeugen. Lassen Sie sich von provokanten Fragen nicht aus der Ruhe bringen, denn es steckt eine gute Absicht Ihres Gegenübers dahinter. Wählen Sie Ihre Worte sehr genau, vermeiden Sie negative Formulierungen und Einwände, wie „aber“, „ja, ich weiß“. 

1. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie die geeignete Person für diesen Job sind. Überzeugen Sie mich!

Fragen Sie nach, wie Ihr gegenüber darauf kommt und an welchen Stellen noch Zweifel bestehen:
Sagen Sie mir an was genau Sie noch zweifeln.
Die Antwort könnte hierauf sein: zu wenig Erfahrung in der Branche.
Zeigen Sie nun Beispiele aus der Vergangenheit, die diese aus dem Weg räumen. Richtig, ich bin in Ihrer Branche noch kein Experte. In meiner letzten Stelle habe ich mich innerhalb kürzester Zeit zum Branchenexperten entwickelt und freue mich darauf auch das bei Ihnen zu erreichen.

2. Wenn Sie sich einen Tag lang in ein Tier verwandeln könnten, welches würden Sie wählen?

Diese Frage kommt immer wieder – überrascht aber Kandidaten aufs Neue. Hintergrund ist zu erfahren, welche Eigenschaften Sie haben oder sich gerne wünschen. Z.B. wäre ein Faultier als Antwort zwar witzig, aber wenn Sie den Job haben möchten, dann rate ich Ihnen zu einer anderen Tierart. Zum Beispiel ein Gepard zeichnet sich durch seine Schnelligkeit und Leistungsfähigkeit aus. Seien Sie kreativ und überlegen Sie welches Tier zu Ihnen passt und ob die Eigenschaften auch zum Unternehmen und zur Stelle passen.

3. Wenn die Welt von einer Zombieapokalypse heimgesucht wird, wie würden Sie sich vorbereiten, worauf würden Sie achten?

Seien Sie kreativ und bringen Sie gerne Humor ein, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Gegenüber darauf anspringt. Bei der Zombiefrage würde meine Empfehlung lauten: Ich mache mich auf die Suche nach Gefährten, möglichst jemand mit dem ich die besten Überlebenschancen habe. Mein Zombie Kumpel sollte mich möglichst ergänzen und Eigenschaften aufweisen, die ich nicht habe, die aber zum Überleben wichtig sind (er kennt sich z.B. gut mit Beeren aus und kann für Nahrung sorgen). Danach würden wir uns ein Versteck suchen das geschützt ist und in welchem wir auch Vorräte bunkern können. Zum Beispiel Trockenobst oder Nüsse, die Energie spenden und sattmachen. Auch machen wir uns auf die Suche nach den Institutionen, die am schnellsten ein Gegenmittel entwickelt haben könnten – wie zum Beispiel medizinische Labors. Dann sind wir sofort geschützt sobald ein „Anti Zombie Mittel“ entwickelt wurde.

An Hand solcher Fragen können Personaler testen, ob Sie sich leicht aus der Ruhe bringen lassen, oder ob sie einen kühlen Kopf bewahren, gleich in eine Abwehrhaltung gehen und eine Gegenfrage stellen oder analytisch an die Sache heran gehen.

4.  Wenn 1,5 Hühner, 1,5 Eier in 1,5 Tagen legen, wie lange braucht 1 Huhn für 1 Ei?

Lassen Sie sich nicht beirren, es handelt sich hier um eine „Brainteaseraufgabe“. Um sich auf diese professionell vorzubereiten, empfehle ich Ihnen folgendes Buch: https://www.amazon.de/Brainteaser-erfolgreich-meistern-Strategien-%C3%9Cbungen/dp/1539145034/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1484309838&sr=8-1&keywords=brainteaser

 Außerdem können Sie sich an Hand folgender Empfehlungen auch optimal auf diese Aufgabenstellungen einstellen: Folgen Sie nicht Ihrem ersten Instinkt und reden drauf los – sondern strukturieren Sie Ihre Gedanken und holen Sie Ihr Gegenüber ab. Wenden Sie für diese Statistik den Dreisatz an und Sie kommen auf das Ergebnis 2/3.

5. Was haben Sie an Ihrem letzten Job nicht gemocht?

Bleiben Sie auch hier ruhig und bringen Sie keine negativen Emotionen, wie Wut in die Antwort ein. Es wird einen Wechselgrund geben, den Sie bereits im Gespräch gesagt haben, wie wenig Entwicklungsmöglichkeiten, etc. Bleiben Sie bei Ihrer Linie, plaudern Sie nicht aus dem Nähkästchen und äußern Sie sich nur positiv über Ihren alten Arbeitgeber.

Egal was für eine Frage kommt – bleiben Sie cool und antworten Sie in Ruhe. Und vergessen Sie nicht, hinter jeder Frage oder auch potentiellem Zweifel steckt eine positive Absicht mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Die Interviewpartner wollen Sie kennen lernen und bestenfalls einstellen!

Autor: Nikolai Schwabauer

 

 Bild: Pixabay

BILD Bewerbungsfragen

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren

Bewerbungstipps MINT-Jobs Wie entscheide ich mich zwischen mehreren Jobs?