Dresscode für Ingenieure und IT Experten im Jobinterview

Das Bewerbungsgespräch naht und Sie stehen ratlos vor dem Kleiderschrank? Dann sehen Sie sich die Profitipps der Farb- und Stilberaterin Renate Sperber an, die absoluter Profi in Sachen Styling und Etikette ist:

Gibt es einen idealen Dresscode für Ingenieure und IT Experten im Vorstellungsgespräch? 

Der Dresscode hängt schon auch von der Branche und der Position im Unternehmen ab. Die Internetseite bietet hier eine gute Informationsquelle.

Was aber für Männer auf jeden Fall gilt ist Folgendes: Ein Hemd sollte sein. Und zwar ein Businesshemd. Diese sind einfarbig in einer dezenten Farbe oder haben kleine gleichmäßige Muster. Also keine großen Karos, grelle Farben oder kurze Ärmel. Dann sollte eine ordentliche Hose in einer guten Passform getragen werden. Sie geht bis zum Schuh und bildet vorne höchstens einen Knick, wenn sie auf dem Schuh aufliegt. Das kann eine Anzughose sein oder auch eine dunkle durchgefärbte Jeans, wenn Sie IT-Experte sind. Für Ingenieure finde ich den Anzug gut. Wichtig sind für alle gepflegte Lederschuhe. Gut geputzt, keine zu breite Form oder dicke Sohle. Der Gürtel passend zur Schuhfarbe und nicht abgenutzt. IT-Experten können zur Jeans ein Sakko oder einen Pullover tragen. Im Sommer reicht das langärmlige Hemd, falls Sie kein Sakko tragen wollen. Zur Jeans passt keine Krawatte. Möchten Sie einen Anzug tragen, sollte das Jackett genau zur Hose passen. Oft sehe ich ähnliche Stoffe für Hose und Jackett. Das sollten Sie vermeiden. Entweder ist der Stoff gleich oder ganz unterschiedlich. Sonst sieht es nicht stilvoll aus.

Das Jackett sollte sehr gut sitzen. Momentan ist die Mode so, dass die Jacketts nicht zu weit getragen werden. Die Schulterpolster sind schmal. Die Ärmel sollten das Handgelenk bedecken aber nicht einen Teil der Hand. Es bedeckt den Po gerade noch, ist aber nicht länger. Modische Sakkos sind jetzt sogar etwas kürzer. Das passt aber nur zu sehr schlanken Männern. Sehr oft werden die Ärmel und auch die Hosen viel zu lang getragen. Sehen Sie sich bitte ein paar Werbebroschüren an und machen Sie das Outfit einfach nach, wenn Ihnen der Stil gefällt. Das haben Profis auf dem Gebiet zusammengestellt. Achten Sie besonders auf die abgebildete Passform. So sollte es auch bei Ihnen sein. Ob eine Krawatte zum Anzug nötig ist, kann ich nicht pauschal beantworten. Der Trend geht gerade dahin, die Krawatte ruhig weg zu lassen. Fühlen Sie sich mit einer Krawatte sicherer, dann sollte es eine schicke sein. Ist Ihre älter als vier Jahre, kaufen Sie sich eine neue. Einfarbig wirken Krawatten immer sehr elegant. Sie können aber auch ein dezentes Muster wählen. Die einfarbige Krawatte kann eine andere Farbe als das Hemd oder Anzug haben. Ist die Krawatte gemustert, sollte sich eine Farbe davon im Hemd oder Anzug wiederfinden. Nun noch eine elegante Uhr und Sie sind gut angezogen.

Damen haben eine größere Bandbreite an Möglichkeiten. Ich empfehle aber eine ruhige Basis für Hose bzw. Rock und Blazer. Ich finde Blazer einfach ideal und würde es jeder anderen Möglichkeit, wie Strickjacke oder Pullover vorziehen. Sie sehen in einem gut sitzenden Blazer einfach sehr kompetent aus. Hat der Blazer einen Rever- (Umschlag-) Kragen kann auch statt einer Bluse ein farbiges Shirt unter dem Blazer getragen werden. Ich empfehle einfarbig. Die Farbe darf aber auch etwas mutiger sein. Vielleicht Royalblau oder Weinrot. Weiß oder Creme ist natürlich auch gut. Tragen sie eine Strumpfhose, auch im Sommer und einen schicken Schuh. Er kann flach sein oder auch einen Absatz haben. Beides ist möglich. In Ballerinas wirken Sie aber zu kindlich. Die ideale Passform der Kleidung ist auch hier entscheidend. Die Kleidung sollte nicht zu eng sein, damit sich die Unterwäsche nicht abzeichnet und auch nicht zu groß oder zu weit. Achten Sie auf die richtige Ärmellänge. Der Ärmel bedeckt gerade so das Handgelenk. Nicht länger. Eine dezente Kette, evtl. ein Armband, ein Ring oder kleine Ohrstecker machen das Outfit komplett. Die Haare können Sie auch offen tragen wenn Sie nicht zu lang sind. Bis Mitte Schulterblatt ist offen getragenes Haar möglich.

Wann ist man over-, wann underdressed?

Overdressed sind Männer mit Einstecktuch und Krawattennadel. Auch Manschettenknöpfe könnten als overdressed empfunden werden. Damen sind mit langen Ohrschmuck und glänzenden Stoffen zu auffallend angezogen.

Underdressed für Damen und Herren sind Turnschuhe oder Sandalen, Freizeithemden, kaputte Jeans, alles aus Cord, alles was an Sportkleidung erinnert, wie Jogginghosen oder Sweatshirts, T-Shirt ohne Blazer, grober Strickpulli oder Strickpulli mit Querstreifen, ungepflegte Frisur.

Hier möchte ich noch anmerken, dass für Damen kurze Röcke und tiefe Ausschnitte ein No-Go sind. Sie tun sich auch keinen Gefallen mit verspielter Kleidung und auffallendem Nagellack und zu viel Make-up.

Sie haben aktuell keine Bewerbungsgespräche, sind aber auf der Suche nach einer neuen Stelle? Dann sehen Sie sich unsere offenen Stellenangebote hier an und kontaktieren Sie uns.

Sie wollen mehr Stylingtipps erhalten? Dann werfen Sie hier einen Blick auf die Webseite von Renate Sperber.

Bildquelle: Pixabay

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren

MINT-Jobs Bewerbungstipps If you pay peanuts you get monkeys! Warum und wie Ingenieure ihren Marktwert überprüfen.